Therapiemöglichkeiten bei Hunden

Übersicht:

Massage:

Wir alle kennen die wohltuende Wirkung einer Massage. Auch unsere Tiere genießen sehr schnell diese sanfte Behandlung ihres Körpers. Bei der Massage werden Druck- und Zugbewegungen auf die Haut, Unterhaut, Muskulatur und deren Faszien ausgeübt. Dabei gibt es verschiedenen Techniken. Die klassische Massage ist eine sanfte Bearbeitung der Muskeln mit den Händen, wobei bestimmte gezielte Handgriffe angewendet werden, die entweder dem Muskelaufbau oder der Entspannung dienen.
<<< zurück zur Übersicht

Lymphdrainage:

Bei der Lymphdrainage handelt es sich um eine sehr sanfte Art der Massage. Mit dieser Art der Behandlung wird der Lymphfluss angeregt. Dadurch können Ödeme, die nach einer Operation entstanden sind, aufgelöst werden.
<<< zurück zur Übersicht

EMS - Elektrotherapie:

Die Elektrotherapie basiert auf einer Muskelreizung. Dadurch können Muskeln gelockert, aufgebaut und entspannt werden.
<<< zurück zur Übersicht

Iontophorese:

Die Iontophorese gehört zur Gruppe der Elektrotherapie. Bei dieser Art der Therapie wird zusätzlich mit einer Salbe z.B. Traumeelgel oder Compagel gearbeitet.
<<< zurück zur Übersicht

TENS Transkutane elektrische Nervenstimulation:

Bei der transkutanen elektrischen Nervenstimulation wird durch die Einbringung von Stromstößen und subkutaner Nervenreizung eine Gegenirritation und damit eine Schmerzsenkung erreicht. Bei dieser Art der Therapie werden Elektroden auf die Haut geklebt, über die Stromreize gesetzt werden, mit denen die Schmerzempfindung überdeckt wird.
<<< zurück zur Übersicht

Passive Bewegungsübungen:

Hierzu zählt z. B. das Auslösen der verschiedenen Reflexe und das Durchbewegen der Gelenke.
<<< zurück zur Übersicht

Aktive Bewegungsübungen:

Zu den aktiven Bewegungsübungen gehört die Arbeit auf unterschiedlichen Untergründen, Berg hoch, Berg runter und Stangenarbeit.
<<< zurück zur Übersicht

Thermotherapie:

Bei der Thermotherapie können Wärme- bzw. Kälteanwendungen zur Unterstützung bei diversen Erkrankungen eingesetzt werden.
<<< zurück zur Übersicht

Magnetfeldtherapie:

Die Magnetfeldtherapie ist eine Therapiemöglichkeit, bei der die Tiere einem pulsierendem Magnetfeld ausgesetzt werden.

Die biologischen Vorgänge des Körpers stehen in engem Zusammenhang mit elektrischen Reizen. Wichtige Vorgänge in der Zelle hängen vom Sauerstoff und anderen magnetisierbaren energetischen Ladungsträgern ab.

Wenn der Stoffwechsel der Zelle gestört ist, verschlechtert sich die Energieversorgung der Zelle und es können sich Abbauprodukte in der Zelle anhäufen.

Bei einer Behandlung können die Abläufe im Magnetfeld neu ausgerichtet werden. Die kranken und inaktiven Zellen werden zu einer Normalisierung gezwungen.
<<< zurück zur Übersicht

Tierphysiotherapie Hannover - Silja Bremer - Friedrich-Ebert-Str. 5 - 30851 Langenhagen - 0160/98336836 - info(at)tierphysiotherapie-hannover.de